Press This: „Zuckersteuer“ für Softdrinks beschlossen!

Im Kampf gegen Übergewicht und Diabetes hat Großbritanniens Regierung eine Steuer für Unternehmen angekündigt, die zuckerhältige Softdrinks herstellen oder importieren. Die Abgabe soll umgerechnet rund 660 Millionen Euro in die Staatskasse spülen.

Quelle: Zuckersteuer“ für Softdrinks beschlossen – news.ORF.at

Eigentlich wollte ich mich ja an dieser Stelle nicht mehr wiederholen, aber so wie es ausschaut, bleibt es mir nicht erspart:

Es ist genau so wie ich es mir schon (vor mittlerweile fast 10 Jahren) dachte, als es mit den Rauchverboten so richtig losging.

Seither wurde es nicht unbedingt besser, wie uns das „absolute Rauchverbot“  in Bozen gezeigt hat.

Und auch mit den „Gesundheitssteuern“ betreten die Briten jetzt nicht unbedingt Neuland, die Ungarn haben das nämlich schon 2011 begonnen.

Dinge wie diese „Softdrink“-Steuer oder das Angedachte Rauchverbot im Auto oder gleich überall  sollten mich also nicht mehr wirklich erschüttern…. 🙄

Tun sie aber.

Ich rege mich leider immer wieder über den krankhaften Regulierungswahn der Politik auf.

Weil’s immer nur Geldbeschaffung ist.

Es glaubt doch wohl keiner von euch, dass unsere Gesundheit auch nur eines von diesen gierigen Arschlöchern interessiert?

Ich hoffe wirklich auf einen Zerfall dieser verkommenen EU.  Es kann nur besser werden.

Love, Peace & Echt jetzt,

G. 😎

2 Gedanken zu “Press This: „Zuckersteuer“ für Softdrinks beschlossen!

  1. Das könnte man meinen, dass es ausschließlich um Geld geht. Aber seit dem Rauchverbot geht dem Finanzamt sehr viel Geld durch die Lappen. Denn man darf dabei nicht vergessen, wie viel Geld sie mit Rauchern verdient haben.
    Ansonsten bin ich voll und ganz bei dir. Mich regt diese Verbotsarie auch auf. Vor allem, dass die Meisten damit kein Problem haben und das auch noch gut finden. Ich bin schon immer Nichtraucher gewesen, aber mich nervt es, dass sich der Staat in mein Leben einmischen will und mir vorschreibt, wie ich zu leben habe.
    Mir war auch klar, dass als nächstes der Zucker dran ist.
    Manchmal glaube ich viel eher, dass man mit solchen Aktionen von den wirklichen Problemen ablenken will.

    Gefällt 1 Person

    • Sicher wird sowas auch zur thematischen Ablenkung verwendet – und ich glaube nicht, dass die Rauchverbote dem Finanzamt soooo viel Geld kosten. Denn geraucht wird immer noch genug. Wenn sie wirklich an einer Gesundheitsmassnahme interessiert wären, würden sie es genau so verbieten wie Cannabis…. 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s