Apropos Titten…

„Oben ohne erlaubt – nach Brust-OP“

Nachdem der Krebspatientin Jodi Jaecks beide Brüste wegoperiert worden waren, kämpfte die Frau aus Seattle dafür, oben ohne schwimmen zu dürfen. Nun darf sie – doch sie will weiterkämpfen.

Quelle:  20 Minuten - Oben ohne erlaubt – nach Brust-OP - News.
Originaler Artikel (engl.) : Breast cancer survivor can now swim topless in Seattle's public pools

Bin ich der einzige, der es seltsam findet, dass sich eine Frau erst ihre Nippel entfernen lassen muss, bevor sie das selbe Recht geniesst wie jeder Mann?

Nämlich das Recht darauf, sich genau im selben Ausmass be- oder entkleiden zu dürfen wie jeder dahergelaufene Kerl – selbst wenn seine Männertitten grösser sind und tiefer hängen als die ihren? o_O

Was soll diese irrationale Angst vor dem weiblichen (und zwar exclusiv dem weiblichen) Nippel?

Müssen wir wirklich jeden Dreck aus Amerika übernehmen?

Denn offensichtlich handelt es sich dabei ja um einen US-Import, wenn man sich an die sog. „Nipplegate Affäre“ und ähnliche Skurrilitäten erinnert. .

Vor 20 Jahren war „Oben Ohne“ am Strand und im Freibad bei uns in Österreich (und ich vermute auch Deutschland) etwas völlig normales und unaufregendes.

Selbst im Fernsehen war „Tutti-Frutti“ kein Skandal, sondern normal… 😯

Aber jetzt?  Wir sind ja fast schon wieder in die 1950er zurückgefallen.

Und – genau genommen – ist mir auch egal ob wir es den erzkatholischen Amis zu verdanken haben, oder den muslimischen Muftis.

Ich will einfach nur, dass es aufhört.

Weil’s lächerlich ist, zwischen „guten“ (männlichen) und „bösen“ (weiblichen) Nippeln zu unterscheiden.

Love, Peace & wo bleiben denn da die Emanzen,

G. ❓

PS: Nicht vergessen!   -> Go Topless – Day: 23.08.2015

Hängetitten?

Jetzt geht’s los.

In unserem Freundeskreis.

Wir sind jetzt alle so „UFU“ (=“Um die FUffzig“), und daher, naturgemäss, nicht mehr ganz so straff und knackig wie Annodazumals. 😉

Jetzt  kann man einfach würdevoll damit umgehen und die Tiefschläge des Alterungsprozesses hinnehmen wie ein wahrer Krieger, oder man kann dem Wahn erliegen und sich unter’s Messer begeben. 😯

Bei uns Männern wird das ja eher totgeschwiegen und – wenn schon – dann meist heimlich still und leise im Rahmen einer „Dienstreise“ vollzogen.

Egal ob jetzt Hängelidkorrektur oder Fettabsaugung, Männer machen da keinen Wind drum.

Wohl weil sie sonst, ob ihrer mangelnden, männlichen Selbstbewusstseinsbildung,  verarscht werden… :mrgreen:

Bei den Mädels sieht das anders aus.  Da kriege ich, als aussenstehender Beobachter, eher den Eindruck eine kosmetische OP sei eine Art „Meilenstein“ im Damenleben, dessen Erreichung möglichst weit und publik zu vollziehen ist.

Da werden plötzlich Fotos herumgereicht, deren Existenz die betreffende Dame noch vor 2 Monaten in peinlicher Betretenheit in den Boden versinken hätten lassen, und am Brunch-Buffet wird ganz offen über die Vor- und Nachteile von Sole- vs. Silikat-Implantaten diskutiert. 🙄

Die Popularität der verschieden Eingriffe hängt natürlich immer von den jeweils persönlichen Problemzonen der Mädels ab, aber nach dem was ich so mitgekriegt habe, führt die Augenkorrektur (Laser & Lid) knapp vor der Bruststraffung (NICHT „aufpolstern“, nur „abnähen“) und der Fettabsaugung am Po. o_O

Sogar Mrs.G. redet schon mit. :/

Ok, ich verstehe, wenn sie die Schlupflider beim Schminken stören, oder das Gesichtsfeld einschränken.  Da kann ein kleiner Schnitt schon sehr hilfreich sein.

Aber wenn sie dann meint, ihre Brust wäre auch schon eine anzudenkende Baustelle, da blockiert’s bei mir irgendwie.

Klar, wenn sie unbedingt will, dann werde ich das natürlich möglich machen, aber ICH will’s eigentlich nicht.

Ich mag die Dingerchen wie sie sind.

Es gibt ja keine allgemeingültige Definition dafür, aber für mich fängt eine „Hängebrust“ an, wenn die Nippel zu Boden zeigen, und die Konsistenz des Bindegewebes einer nassen Plastiktüte entspricht – und  nicht „wenn man unter der Brust einen Bleistift einklemmen kann“, wie so oft behauptet wird! 😡

Wenn’s nach dem Kriterium ginge, hätte ja sogar schon unsere 16-jährige „Hängetitten“.

Ehrlich jetzt: Man kann’s schon übertreiben mit dem straffsportlichen Jugendwahn…

Ich sage immer: „So lange die Nippel nach vorne zeigen, und nicht nach unten, ist es einfach nur eine ‚natürliche Kurve‘ – und keine ‚Hängetitte‘ !“

Oder was meint ihr? Ab wann „gilt’s“?

Welches Kriterium würdet ihr als „Operationswürdig“ heranziehen?

Love, Peace & falls überhaupt,

G. 😎